*** perfekt von bello benischauer ***

 

 

 

Was in meinen Gedanken vereint ist und was wirklich auf der Welt vor sich geht, ist vielleicht eine ganz andere Geschichte. Aber wir können nichts dagegen tun, sagen die meisten Menschen; den Mut, das zu leben wofür man wirklich bestimmt ist, bringt man vielleicht nicht immer auf, aber es kann immer notwendiger werden in unserer Zeit. Wieso es keine Ausrede mehr gibt und wieso wir Menschen einfach daran glauben müssen, ist nicht zu beantworten, weil da nicht immer eine Erklärung ist, weil es nicht immer gut ist, alles zu wissen.

 

Wenn wir nach draußen schauen in die Natur, zu den Bäumen und Wäldern, hinauf in den Himmel, hinunter in die Schluchten des Lebens, werden wir darauf hingewiesen, dass es doch noch etwas anderes gibt, was uns Menschen am Leben erhält.

Ein Versuch sich vom eigentlichen Sein zu entfernen, ein Versuch sich während der Zeit auf diesem Planeten nicht mehr mit irgend etwas auseinander zu setzen; Vielleicht auch eine Möglichkeit zu überleben, vielleicht auch eine Möglichkeit, etwas ganz anderes zu erfahren.

Den Kopf in den Sand gesteckt, um ja nicht mit sich selbst beschäftigt zu sein, mit den Händen seine Augen verdecken und singen.


  home Weiter
2003 ART IN PROCESS kontaktvita indexvorworttextprobe publicationsimpressum